Herzneurose

Die Betroffenen zeigen ein ängstliches Verhalten und kontrollieren häufig ihren Puls und analysieren den eigenen körperlichen Zustand. Herzneurose - Das Krankheitsbild der Herzneurose, auch Herzangst, Herzphobie oder Cardiophobie genannt) ist vielfältig - Bruststiche, Todesangst, Herzrasen, beklemmendes Gefühl, Zittern, Schwindel, Schweißausbrüche, Atemnot und vieles mehr.

Das Krankheitsbild der Herzneurose, auch Herzangst, Herzphobie oder Cardiophobie genannt) ist vielfältig - Bruststiche, Todesangst, Herzrasen, beklemmendes Gefühl, Zittern, Schwindel, Schweißausbrüche, Atemnot und vieles mehr.

Bisher stehen die Ärzte der Herzneurose hilflos gegenüber, denn bei den Untersuchungen mit Ruhe-EKG, Belastungs-EKG oder Herzkatheter ist neben leichten unregelmäßigen Herzstromkurven häufig keine weitere Ursache zu finden.

Die Betroffenen zeigen ein ängstliches Verhalten und kontrollieren häufig ihren Puls und analysieren den eigenen körperlichen Zustand. Ihre Unternehmungen wie längere Autofahrten oder Urlaubsreisen richten sie nach ihrer Möglichkeit, im Falle einer neuerlichen Attacke so schnell wie möglich ärztliche Hilfe zu bekommen. Sie tragen ständig die wichtigsten Telefonnummern bei sich, um jederzeit einen Arzt, ein Krankenhaus oder wichtige Personen erreichen zu können. Sie finden sich regelmäßig bei Ärzten ein, und schon der Anblick ihres Arztes läßt sie sich oft besser fühlen.

In erster Linie ist wohl die Seele der Ursprung, die den Körper quält. Problemsituation im persönlichen Umfeld können Ängste auslösen z.B. vor Herzstillstand oder einem Herzinfarkt. Die Symptome und die Angst bringen "das Faß zum Überlaufen" und können bis zur Todesangst führen. Häufig treten die Symptome bei Personen zwischen 30 und 40 Jahren auf, Männer sind häufiger als Frauen betroffen.

Verwandte Themen:
- Brustenge
- Bluthochdruck
- Arteriosklerose

loading
Dummy Loading ...