Polyarthritis

Bei einer Polyarthritis kommt es zu Entzündungen in vielen Gelenken.Polyarthritis Behandeln in Bad Wörishofen

Am häufigsten sind kleine Gelenke wie Finger- und Zehengelenke betroffen. Ebenfalls typisch ist eine Gelenkbeteiligung auf beiden Körperseiten.

Bei einer akuten Polyarthritis verschwinden die Beschwerden nach einigen Tagen oder Wochen, bei der chronischen Arthritis bleiben sie bestehen. Die Polyarthritis ist keine reine Gelenkerkrankung, trotz des Namens, sie ist vielmehr eine Allgemeinerkrankung mit schwächeren oder stärkeren Symptomen. Dies liegt an einer vorliegenden Störung des Immunsystems, die in alle Bereiche des Körpers hineinwirken kann. Wodurch die Störung des Immunsystems entsteht, ist bisher noch nicht geklärt. Daher zählt man die Polyarthritis noch zu den Autoimmunerkrankungen.

Diese schmerzhafte Krankheit macht sich durch Entzündungen in den Gelenken bemerkbar, aber auch durch erhöhte Wärme, Schwellungen und Ergüsse, was nichts mit Blutergüssen zu tun hat, hier handelt es sich um Wasser. Die Schmerzen sind stärker in Ruhe und bessern sich bei Bewegung. Neben den Schmerzen haben die Betroffenen häufig ein allgemeines Krankheitsgefühl, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Lustlosigkeit, depressive Stimmungen und häufig in akuten Schmerzsituationen Leistungsminderung, sie fühlen sich abgeschlagen und haben leichtes Fieber.

Neben den Gelenken kann die Polyarthritis auch die Weichteile befallen, also Sehnenscheidenentzündungen über dem Handgelenk oder Fußrücken, Karpaltunnel-Syndrom, unter der Haut liegende verschiebbare Rheumaknoten oder Schleimbeutelentzündungen.

Verwandte Themen:
- Weichteilrheuma
- Neuralgie
- Paresen

 

 

loading
Dummy Loading ...