Spondylopathien – Spondylitis

Kennzeichnend für den Morbus Bechterew ist eine zunehmende Versteifung der Wirbelsäule mit entzündlichen Veränderungen in den großen Gelenken, den Sehnen, in den Augen und im Herzmuskel.Spondylopathie Behandlung

Zu den Spondylopathien gehört der u.a. der Morbus Bechterew (Spondylitis), eine chronische entzündliche-rheumatische Erkrankung vor allem der Gelenke, und hier besonders der Wirbelsäulengelenke.

Hinzu kommt typischerweise ein tief im Rücken sitzender Schmerz und die Morgensteifigkeit. Irgendwann verschwinden die Schmerzen, nachdem sie über lange Zeit immer wieder kamen und gingen.

Die Krankheit beginnt oft bei jungen Erwachsenen, und meistens sind bei den Betroffenen von Morbus Bechterew familiär bestimmte ähnliche genetische Merkmale zu finden. Die Diagnose erfolgt mit Röntgenaufnahmen, und ist der Morbus Bechterew hier nicht erkennbar, benutzt man die Szintigraphie, mit deren Hilfe der entzündliche Vorgang im Knochen und den umgebenden Weichteilen sichtbar wird.

Für die medizinische Behandlung werden entzündungshemmende Medikamente verwendet, ausserdem spielt Krankengymnastik eine wichtige Rolle. Sollte auch das Hüftgelenk betroffen sein, kann ein neues Hüftgelenk operativ eingesetzt werden.

Verwandte Themen:
- Weichteilrheuma
- Osteoporose
- Polyarthritis 

 

 

loading
Dummy Loading ...