Moorbäder

Bei einem Moorbad wird ein Bad genommen, bei dem das Wasser mit Badetorf angereichert wird.Moorbad

Das in vielen Jahren im Moor aus Blättern, Bäumen, Früchten und Wurzeln durch natürliche biologische Abbauprozesse unter Luftabschluss zu Torf gewordene Produkt enthält viele Nährstoffe und Mineralien, die in der Balneotherapie (Badetherapie) kurmäßig Verwendung finden.

Da Badetorf ein guter Wärmespeicher ist, gibt er in einem Bad die Wärme nur langsam an den Körper ab im Gegensatz zu Badewasser. Je mehr Torf im Wasser enthalten ist, desto länger hält die Temperatur an und wird auch langsamer an den Körper abgegeben. Bei den Moorbädern herrscht eine Temperatur bis 45 Grad, und das Moorbad entfacht damit im Körper ein künstliches Fieber. Dies soll sowohl das Immunsystem als auch den Stoffwechsel anregen und das Nervensystem positiv beeinflussen. Moorbäder haben einen Einfluss auf das Hormonsystem und können bei Unfruchtbarkeit helfen. Außerdem enthält der Badetorf entzündungshemmende Substanzen. Durch die lang anhaltende Wärmewirkung auf Körper und Organe und die einzigartige Heilwirkung, hat es eine entspannende Wirkung auf die Muskulatur und hinterlässt ein allgemeines Wohlbefinden.

Verwandte Themen:
- Moorpackungen
- Heilfasten und Moor
- Osteopathie

loading
Dummy Loading ...