Barfußgehen

"Unten Ohne"

Wirkung

  • Stärkung des Immunsystems (Abhärtung)
  • Reflektorische Stärkung der Unterleibsorgane
  • Hilfe bei Kopfschmerzen
  • Kräftigung der Fußmuskulatur
  • Venen-Wadenmuskel-Pumpe
  • Abhilfe bei Fußschweiß

Durchführung

  • Nach dem Aufstehen mit warmen Füßen 2 bis 3 Minuten über taufrisches Gras (Tautreten) beziehungsweise 20 bis 30 Sekunden durch frisch gefallenen Schnee gehen (Schneegehen); für die Wiedererwärmung sorgen (nicht abtrocknen, Socken anziehen, bewegen)
  • Tagsüber sooft wie möglich barfuß gehen, eventuell die Füße kurz in kaltes Wasser tauchen und, ohne sie abzutrocknen, einen Zimmerspaziergang machen.
  • Möglichst im Sommer beginnen.

©Ines Wurm-Fenkl

Dies könnte Sie auch interessieren

Barfußweg

1.550 Meter langer Rundweg im Kurpark

loading
Dummy Loading ...