Kaltes Sitzbad

Stärkung der Unterleibsorgane

Wirkung

  • Hilfe bei Hämorrhoiden, Verdauungsstörungen und Blähungen
  • Hilfe bei Kopfschmerzen (blutableitend)
  • Stärkung der Unterleibsorgane (Gebärmuttersenkung, Menstruationsbeschwerden)
  • Linderung von Wechseljahresbeschwerden
  • Linderung von Blasenbeschwerden
  • Beruhigungs- und Einschlafhilfe
  • Hilfe bei Prostatabeschwerden

Durchführung

  • Füllen Sie eine etwa 30 bis 40 Zentimeter hohe Wanne (eventuell Sitzbadewanne) mit etwa 18 Grad kaltem Wasser aus dem Wasserhahn.
  • Der Körper muss warm sein (eventuell nachts oder frühmorgens, frisch aus dem Bett).
  • In die Wanne setzen: Gesäß, Bauch bis Nabelhöhe und ein Teil der Oberschenkel sind unter Wasser.
  • Zeitdauer: anfänglich 6 bis 10 Sekunden, nach ein bis zwei Wochen 10 bis 20 Sekunden.
  • Anschließend nicht abtrocknen (Ausnahme Körperhaare) und für Wiedererwärmung sorgen (1/2 Stunde Nachruhe im Bett oder intensive Bewegung).
  • Höchstens 2- bis 3-mal in der Woche durchführen, nach vier Wochen pausieren.

Vorsicht

  • bei akuten Blasen- und Nierenerkrankungen
  • bei extrem kalten Füßen
  • bei Gefäßkrämpfen in den Beinen
  • bei Durchfällen, Entzündungen und Blutungen im Darmbereich und Unterleib

©Ines Wurm-Fenkl

loading
Dummy Loading ...