Vortrag von Fr. Grimm-Stadelmann

"Sebastian Kneipp und die Heilkraft des Wassers - Gibt es Vorläufer im byzantinischen Zeitalter?"

Donnerstag, 19.05.2022

19:30 Uhr | Kurtheater

Die Erwähnung des naturheilkundigen Priesters Sebastian Kneipp erzeugt auch heute noch nach wie vor lebendige Assoziationen zu Kaltwasserkuren und Wassertreten, den zentralen Bestandteilen der Kneipp-Medizin. Unmittelbarer Vorläufer dieses auf die Heilkraft des (frischen) Wassers konzentrierten Konzeptes war die 1738 veröffentlichte hydrotherapeutische Abhandlung des Schweidnitzer Stadtphysicus Johann Siegmund Hahn, welcher gemeinsam mit seinem Vater und Amtsvorgänger zu Recht als Wegbereiter der Hydrotherapie und damit als zentrales Vorbild Sebastian Kneipps gelten darf.

Der Vortrag richtet nun den Blick noch etwas weiter zurück, nämlich in die Bereiche der antiken und insbesondere der spätantik-mittelalterlichen Heilkunde, und stellt sich die Frage nach möglichen Vorläufern in diesen Zeitaltern. Ein besonderes Augenmerk verdient hierbei die Heilkunde des byzantinischen Zeitalters (ca. 395–1453), das mit Jakobos Psychrestos im 5. Jhd. – dessen Name in wörtlicher Übersetzung bedeutet: „der mit kaltem Wasser heilt“ – Alexander von Tralleis im 6. Jhd. bis hin zu dem „Chefarzt“ Johannes Zacharias im 14. Jhd., dem Verfasser der wohl frühesten „Burnouttherapie“ der Geschichte, einige namhafte Befürworter alternativer Heilkonzepte aufweist.

Doch waren diese byzantinischen Arztpersönlichkeiten tatsächlich auch Vorläufer Sebastian Kneipps und welche Schwerpunkte setzten sie in ihren Heilkonzepten?

Eintrittskarten erhalten Sie beim Kartenvorverkauf im Kurhaus!

Der Eintritt ist frei, eine Eintrittskarte kann aber dennoch gerne abgeholt werden! 

Kommen Sie gerne im Kurhaus Bad Wörishofen, Hauptstraße 16, 86825 Bad Wörishofen vorbei oder rufen Sie uns unter 08247 9933-57 an und reservieren Sie sich Ihre Karten!

 

Gerne können Sie uns auch unter dem folgenden Link eine E-Mail schreiben:

 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.