Filmprogramm anlässlich der 5. Gesundheitstage

Im Rahmen der Bad Wörishofer Gesundheitstage spielt das Filmhaus Huber die folgenden ausgesuchten Filme:

Freitag, 16.03.2018, 20:00 Uhr

"Wunder"

Akzeptiere dich wie du bist: Die Geschichte um einen Jungen der mit einem entstellten Gesicht zur Welt kommt. Als er die Schule besucht, muss er lernen, sich selbst so zu akzeptieren wie er ist.

August „Auggie“ Pullmann ist zehn Jahre alt. Er ist witzig, klug und großzügig. Er hat humorvolle Eltern und eine phantastische große Schwester. Doch Auggie ist Außenseiter: Ein seltener Gendefekt hat sein Gesicht entstellt. „Was immer Ihr Euch vorstellt – es ist schlimmer“, notiert er in sein Tagebuch. Bisher wurde er zuhause unterrichtet und versteckte sein Gesicht am liebsten unter einem Astronautenhelm, doch nun soll er eine reguläre Schulklasse besuchen. Nach anfänglicher Skepsis nimmt Auggie all seinen Mut zusammen und beschließt, sich den Abenteuern zu stellen, die das Leben für einen so außergewöhnlichen Jungen wie ihn bereithält.

USA 2017, ab 12 Jahren, 113 Minuten, Prädikat: besonders wertvoll.

Regie: Stephen Chbosky. Darsteller: Jacob Tremblay, Julia Roberts, Owen Wilson, Mandy Patinkin.

Samstag, 17.03.2018, 16:00 Uhr

"Ich bin dann mal weg"

Wandern/Entschleunigung: "Ich bin dann mal weg - Meine Reise auf dem Jakobsweg" ist die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Hape Kerkeling über seinen Pilgerweg von St.-Jean-Pied-de-Port in den französischen Pyrenäen nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens.

Es ist ein sonniger Junimorgen, als Entertainer Hape endlich seinen inneren Schweinehund besiegt und in St.-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack. Er marschiert über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob - seit über tausend Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Nach 35 Tagen erreicht er erschöpft sein Ziel - ziemlich geläutert und mit sich selbst im Reinen.

Deutschland 2015, ab 6 Jahren, 92 Minuten, Prädikat: wertvoll.

Regie: Julia von Heinz. Darsteller: Devid Striesow, Martina Gedeck, Karoline Schuch.

Montag, 19.03.2018, 16:00 Uhr

"Falten – Eine Auseinandersetzung mit dem Älter werden"

Älter werden: Hinter ihren Falten verbirgt sich ein langes Leben. Ein Leben voller Glück, Leiden, Genuss und Verzicht.

Der Malermeister Fredy Frey, die Lehrerin Ruth Frey, die Künstlerin Monica von Rosen, die Bewegungspädagogin Rita Maeder und der Trödler Urs Wydler blicken zurück und erzählen uns, ob sie im Leben die waren, die sie sein wollten. Sie schildern, was ihr Leben geprägt hat, was sie bereuen und was sie nie vergessen werden, wie sich ihr persönliches Altsein anfühlt und warum es sich lohnt, alt zu werden.

Schweiz 2016, ab 0 Jahren, 88 Minuten, Dokumentarfilm O.m.dt.U.

Regie: Silvia Häselbarth Stolz.

Dienstag, 20.03.2018, 16:00 Uhr

"Simpel"

Geistige Behinderung: Tragikomödie mit Frederick Lau und David Kross als ungleiche Brüder, die sich auf die Suche nach ihrem Vater begeben - basierend auf dem Roman von Marie-Aude Murail.

Seit Ben denken kann, sind er und sein Bruder Barnabas ein Herz und eine Seele. Barnabas „Simpel“ ist 22 Jahre alt, aber geistig auf dem Stand eines Kindes. Als die Mutter der beiden unerwartet stirbt, soll "Simpel" in ein Heim eingewiesen werden. Die Brüder ergreifen die Flucht, und nach einer verrückten Odyssee bleibt Ben nur noch eine Möglichkeit: Er muss seinen Vater David suchen, den beide seit 15 Jahren nicht mehr gesehen haben.

Deutschland 2016, ab 6 Jahren, 113 Minuten.

Regie: Markus Goller.

Darsteller: David Kross, Frederick Lau, Emilia Schüle, Devid Striesow, Axel Stein, Anneke Kim Sarnau.

Dienstag, 20.03.2018, 20:00 Uhr

"Die Lebenden reparieren"

Organspende: Organspende-Drama in dem drei Erzählstränge und Schicksale miteinander verwoben werden. Basierend auf dem gefeierten Roman von Autorin Maylis de Kerangal.

Als Simon morgens mit zwei Freunden zum Surfen aufbricht, ahnt niemand etwas von der drohenden Tragödie. Ein schwerer Autounfall verändert auf einen Schlag das Leben des Teenagers. Dessen Eltern in Le Havre müssen plötzlich Entscheidungen treffen, deren Konsequenzen sie an ihre Grenzen führen. Unterdessen erfährt die zweifache Mutter Claire in Paris, dass ihr schwaches Herz zu versagen droht, wenn nichts unternommen wird. Den Ärzten in beiden Städten läuft die Zeit davon.

Frankreich/Belgien 2016, ab 12 Jahren, 104 Minuten.

Regie: Katell Quillévéré. Darsteller: Tahar Rahim, Emmanuelle Seigner, Anne Dorval, Bouli Lanners.

Mittwoch, 21.03.2018, 20:00 Uhr

"Das Leuchten der Erinnerung"

Neue Lebenskraft: Rührender Film mit Helen Mirren und Donald Sutherland als betagtes Ehepaar, das eine letzte Reise im Wohnwagen unternimmt und neue Lebenskraft schöpft.

Ella und John sind schon viele Jahre verheiratet. Das Leben des in die Jahre gekommenen Ehepaares wird mittlerweile aber größtenteils von ihren Arztbesuchen und den Bedürfnissen und Ansprüchen ihrer Kinder bestimmt. Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, beschließen die beiden, sich in ihrem Oldtimer-Wohnmobil, auf die Reise entlang der US-Ostküste zu begeben. Der Beginn einer Reise von der keiner weiß, wohin sie die beiden führen wird.

Italien/Frankreich 2017, ab 12 Jahren, 110 Minuten.

Regie: Paolo Virzì. Darsteller: Helen Mirren, Donald Sutherland.

Donnerstag, 22.03.2018, Beginn: 20:00 Uhr

"Falten – Eine Auseinandersetzung mit dem Älter werden"

Älter werden: Hinter ihren Falten verbirgt sich ein langes Leben. Ein Leben voller Glück, Leiden, Genuss und Verzicht.

Der Malermeister Fredy Frey, die Lehrerin Ruth Frey, die Künstlerin Monica von Rosen, die Bewegungspädagogin Rita Maeder und der Trödler Urs Wydler blicken zurück und erzählen uns, ob sie im Leben die waren, die sie sein wollten. Sie schildern, was ihr Leben geprägt hat, was sie bereuen und was sie nie vergessen werden, wie sich ihr persönliches Altsein anfühlt und warum es sich lohnt, alt zu werden.

Schweiz 2016, ab 0 Jahren, 88 Minuten, Dokumentarfilm O.m.dt.U.

Regie: Silvia Häselbarth Stolz.

Tickets und weitere Informationen erhalten Sie im Filmhaus Huber, Bahnhofstraße 5a, 86825 Bad Wörishofen.

www.filmhaus-huber.de

loading
Dummy Loading ...